VDP3F - VOL DE PENTE DES TROIS FRONTIERES a.s.b.l.

Verordnung

Den 08. August 2017

Platz-/Flugordnung

1. Die Nutzung der Hänge ist ausschließlich für Vereinsmitglieder, die ihren Vereinsbeitrag entrichtet haben, reserviert. 
Alle Mitglieder müssen ebenfals eine Nationale Fluglizenz erhalten.

2. Die Benutzer müssen die Bestimmungen CIR-GDF-01 der "Direction générale des transports aérien" (DGTA) einhalten.

3. Die Hänge sind täglich zugänglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

4. Der Zugang zu den Hängen ist ausschließlich gestattet für die Ausübung des Flugmodellhobbys. Die Wiesen müssen für das Weidevieh immer verschlossen bleiben. Das Betreten der Wiesen ist möglich über einen speziellen Zugang. Das Befahren des Fluggeländes mit jeglicher Art von Fahrzeugen ist untersagt außer für die Erfordernisse des Vereins und mit Erlaubnis eines Vorstandmitglieds.

5. Die Sauberkeit ist ein Muss: Dosen, Papier, Zigarettenkippen, Klebeband und anderes dürfen nicht zurückgelassen werden. Der Schutz der Umwelt muss Priorität sein für alle Mitglieder ebenso für ihre Gäste, für die sie verantwortlich sind. Dies gilt für das Fluggelände ebenso wie für die Parkplätze. Für die Benutzung des Parkplatzes beim amerikanischen Friedhof gilt: es muss absolute Ruhe eingehalten werden (keine Musik, keine Grillfete usw.) Die Autos müssen den Parkplatz des Friedhofs zu den angegebenen Zeiten verlassen haben (siehe Hinweisschilder).
In allen Fällen darf der landwirtschaftliche Verkehr nicht behindert werden.
Auf der Landstraße zwischen Henri-Chapelle und Aubel  ist allergrößte Vorsicht geboten beim Abstellen der Fahrzeuge am Straßenrand und beim Überqueren der Straße. Man sollte darauf achten, nur auf einer Straßenseite zu parken (in der Regel die dem Hang abgewandte Seite).

6. Ein Fluggelände ist zeitweise untersagt, wenn das Gras zu hoch ist (Heuernte). Es ist nicht erlaubt einen Baum zu fällen (ganz oder teilweise) um ein Modell zu bergen.

7. Jedes Vorkommnis, jeder Unfall betreffend die Sicherheit eines Piloten und/oder einer dritten Person muss unverzüglich einem Mitglied des Vereinsvorstandes mitgeteilt werden. Außerdem ist jede Person, die einen Schaden an einem Fluggelände verursacht hat, verpflichtet diesen unverzüglich zu reparieren. Sollte dies nicht möglich sein, so muss sie ihre private Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen. Es wird im übrigen jedem Mitglied dringend geraten eine solche abzuschließen.

8. Jeder Pilot sollte sich unmittelbar nach seinem Eintreffen bei den bereits anwesenden Piloten nach den verwendeten Frequenzen informieren. (Es ist untersagt die Sender auf den Parkplätzen einzuschalten). Eine Klammer/ein Aufkleber mit der Frequenz und dem verwendeten Kanal sollte an jedem Sender befestigt sein. (z.B. 35.180,  K 78). Im Falle eines Absturzes, verursacht durch Doppelbelegung einer Frequenz muss der Verursacher das Modell zu einem von den betroffenen Parteien ausgehandelten Preis ersetzen.

9. Nach dem Start eines Modells schließen sich die Piloten zu einer Gruppe auf dem "Gipfel" des Hangs zusammen. Das Überfliegen der Zuschauer, der Parkplätze, der Straße und ebenso des amerikanischen Friedhofsgeländes ist untersagt.

10. Das Fliegen ist nur mit Segelflugzeugen und Motorseglern mit Elektroantrieb erlaubt.

10. Aus Sicherheitsgründen muss die Zahl der Modell, die sich gleichzeitig in der Luft befinden, abhängig gemacht werden vom Typ der Modelle, dem benutzten Hang und den Wetterbedingungen. Die Zahl darf auf keinen Fall 8 überschreiten.

12. Flugmodelle der Kategorie 3 (> 25 kg) sind auf den Hängen des VDP3F verboten.
Auf Anfrage der Piloten von Modellen der Kategorie 2 (> 12 kg) kann eine Flugzeit von max. 15 Minuten pro Stunde reserviert werden. Für diese Modelle wird den Piloten dringend geraten sich von einem Helfer assistieren zu lassen, der die Flugzone mit überwacht. Im Falle einer Kollision in der Luft sind ausschließlich die Piloten verantwortlich.

13.  Die Bergung eines Modells von umliegendem Gelände hat über die Zugangswege zu erfolgen. Ist dies unmöglich, so sollte die Bergung mit dem Minimum an (Flur)Schäden durchgeführt werden.

14. Alle Mitglieder teilen insgesamt die Verantwortung für die Sicherheit auf den Hängen, insbesondere wenn Zuschauer anwesend sind.


 Dieses Reglement wird ab dem 4. April 2008 in Kraft treten.


  Der Vorstand.